10 Gründe zum Stricken. Warum man stricken oder stricken lernen sollte:

Was macht Stricken mit uns Menschen? Wovor bewahrt es uns? Was bringt es uns?

1. Stricken hilft dabei, sich zu entspannen.
Es ist erwiesen, auf der Seite des NDR kann man dazu vieles lesen, dass das Stricken entspannt und Leute, die mehrmals in einer Woche stricken, deutlich weniger gestresst sind. Somit senkt sich unter anderem der Blutdruck und beugt beispielsweise Herzerkrankungen vor. Also sollte man sich genug Zeit dafür nehmen, um eine kleine Auszeit vom Alltag zu haben.

2. Stricken kann Depressionen mindern.
Eine Studie der Washington Post zeigt, dass 81% der Betroffenen nach dem Stricken glücklicher waren als vorher. Das Stricken stimuliert das Gehirn auf eine besondere und vor allem wirksame Art und Weise, welche die Indikatoren von Depressionen lindern.

3. Stricken macht stolz und löst Glücksgefühle aus.
Du solltest unbedingt das Gefühl kennenlernen, wenn du ein Projekt fertig gestrickt hast. Du steckst deine ganze Zeit, Faszination und deinen ganzen Elan in dieses eine Werk, und nun ist es fertig! Diese Anstrengung und Mühe war es wert, was dann sicherlich auch zu sehen ist. Letzten Endes ist es wie in jeder Sache: Übung mach den Meister.

4. Stricken bietet kreativen Gestaltungsfreiraum.
Du hast beim Stricken unglaublich viele Gestaltungsmöglichkeiten. Für verschiedene Farben, Muster, Formen und Materialien kannst du frei Verwendung finden. Deinem Willen sind keine Grenzen gesetzt – egal ob Mütze, Kleidchen, ein Rock, Socken oder Accessoires für die Cousine zum Geburtstag.

5. Stricken kann das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, senken.
In den USA wurde herausgefunden, dass treues Stricken oder Häkeln im Alter zwischen 50 und 65 die Gefahr, mit Alzheimer in den Jahren von 79 bis 85 in Verbindung zu treten, vermindert.

6. Stricken hilft, schlechte Marotten abzulegen.
Man ist seit Tagen mit dem Strickprojekt beschäftigt…
…und vergisst doch dabei glatt die Zigaretten oder das üppige Essen aus Langweile.

7. Stricken lehrt uns, für unsere Ziele zu kämpfen.
Niemals aufzugeben, auch wenn man bei ersten Versuchen scheitert. Denn wenn du anfängst, stricken zu lernen, kann es sein, dass du alles wieder auftrennen und von vorne beginnen musst. Eine erfahrung, die du in deinem Leben noch gebrauchen kannst.

8. Stricken verhilft bei Gesprächen unter Generationen.
Unter den Älteren, lassen sich schnell Experten finden. Die Jungen haben kreative, neue Ideen. So können Tipps und Tricks untereinander ausgetauscht werden und ein Kennenlernen findet statt. Stricken verbindet jung und alt.

9. Stricken begeistert Freunde und Familie.
Da lacht das Herz, wenn Familienmitglieder oder Freunde etwas handgemachtes geschenkt bekommen. Kaufen kann jeder. Aber die Mühe, etwas selbst herzustellen, trifft häufig auf größerer Dankbar keit und Anerkennung bei den Beschenkten und du kannst außerdem deine Arbeit stolz und selbstbewusst präsentieren.

10. Stricken führt Gleichgesinnte zusammen.
Du lernst freundliche Strickkollegen kennen, denn die gemeinsame Freude am Stricken sowie die Handarbeit verbindet. Auch in Strickkursen trifft die ganze Vielfalt der Menschen zusammen, die alle die selbe Vorliebe teilen. Man kann neu dazulernen und sich mit anderen austauschen.

Wenn du dich durch unsere 10 Gründe zum Stricken angesprochen oder inspiriert fühlst, würde uns das natürlich freuen!


Eine Antwort auf „10 Gründe zum Stricken. Warum man stricken oder stricken lernen sollte:“

  1. Pingback: buy viagra

Schreibe einen Kommentar